Die Informations-Dimension der Data Governance


Vorheriger Beitrag  Ebene hoch


Zusammenfassung

Data-Governance-Serie, Teil 2: Im Teil 1 haben wir die klassischen Probleme der Data Governance beschrieben. In den folgenden Teilen beschreiben wir konzeptionell einen effektiven und Praxis-erprobten Lösungsansatz. Entgegen häufigen Vermutungen basiert dieser nicht auf Tools bekannter Hersteller, die i.W. die Buchhaltung der technischen Felder der Überleitungen zwischen ihnen vereinfachen, sondern er basiert auf Aggregation und fachlicher Abstraktion.

In diesem Artikel gehen wir auf die sog. Informations-Dimension der Data Governance ein.

Begriffsklärung

Im BI-Umfeld haben wir es nicht „einfach nur mit Daten“ zu tun, die wir in einem DWH aus verschiedenen Quellen zusammentragen. Es geht vielmehr um die Steuerung eines Unternehmens auf Basis von Informationen, die aus diesen Daten gewonnen werden.

Diese Informationen werden auf fachlicher und teilw. auch auf Management-Ebene klar definiert und zu einem Report kompiliert. Damit sie entsprechend kompiliert werden können, müssen sie wiederum nach bestimmten Dimensionen aufgefächert vorliegen. Die klassischen BI-Informations-Dimensionen sind hierbei:

Ganzer Artikel


Nächster Beitrag